Hammer-On

Bei einem „Hammer-On“ setzt man einen Finger der Greifhand mit so viel Schwung auf das Griffbrett, dass ein Ton erklingt, ohne dass die Saite extra mit der Schlaghand angezupft werden muss. Man „hämmert“ quasi auf die Seite.

Warum verwendet man Hammer-Ons?

Man nutzt Hammer-Ons zum einen aus klanglichen Gründen – es fehlt der typische „Attack“, z.B. eines Plektrum-Anschlags. Ein weiterer Grund ist Geschwindigkeit und technische Machbarkeit von Tonabfolgen. Manchmal ist es technisch einfach die einfachste Möglichkeit, einen Hammer-On zu nutzen, und besser zu spielen, als die Gitarrensaite anzuschlagen.

Oh, und es gibt noch einen weiteren, wichtigen Grund: Richtig Inszeniert kommen Hammer-Ons extrem cool rüber! Schaut Euch mal das Intro und die Pose bei 20 Sekunden an … so lässig geht das nut mit Hammer-Ons 🙂

(Hier wechselt Angus Young von AC/DC übringens Hammer-Ons und Pull-Offs ab.)

 

Wie findest Du diesen Beitrag?

Nein. (Bitte kommentiere, was Dir fehlt.)Wenig. ( Bitte kommentiere, was Dir fehlt.)Inhalt ist ganz OK.Hat mir etwas geholfen.Danke schön, hat mir sehr geholfen. (Noch keine Bewertungen. Was meinst Du?)

Loading...

Hast Du Fragen? Eine andere Meinung? Eigene Erfahrungen? Bitte teil sie mit uns:

Neues Gitarrenlehrer-Konto einrichten
Als Gitarrenlehrer kannst Du Dich hier registrieren, um anschließend einen kostenlosen Eintrag in unserem Gitarrenlehrer-Verzeichnis anzulegen.
Reset Password
Mach den Vergleich:
  • Plektren vergleichen (0)
Jetzt vergleichen
0