Gitarrenverstärker

Gitarrenverstärker – so findest Du den richtigen

Wenn Du mehr über die verschiedenen Bauweisen von Gitarrenamps und die Verstärkertechnik (Röhre, Transistor, digital) erfahren möchtest, kannst Du das auf den verlinkten Unterseiten tun.

Wenn es Dir darum geht, schnell ein paar Tipps für empfehlenswerte Gitarrenverstärker zu bekommen, dann bist Du schon hier richtig. Das Angebot an Gitarrenverstärkern ist zwar unüberschaubar – aber es gibt Modelle, mit denen Du für Deinen Anwendungsbereich auf jeden Fall richtig liegst. Hier erfährst Du, welche das sind – und so findest Du ganz schnell passenden und empfehlenswerte Gitarrenverstärker:

Wofür ist der Gitarrenverstärker gedacht?

Übungsverstärker für zu Hause

Wenn der Hauptzweck des Gitarrenverstärkers sein soll, damit zu Hause E-Gitarre zu üben und in den vier Wänden zu spielen, bringt das ein paar klare Anforderungen mit sich:

  • Der Verstärker muss auch schon leise gut klingen. Das bedeutet, dass er nicht zu viel Watt haben sollte, und Röhrenverstärker nur bedingt in Frage kommen.
  • Der Gitarrenverstärker muss über einen Kopfhörerausgang verfügen, und auch ganz ohne den eingebauten Lautsprecher zu verwenden spielbar sein. (Es gibt nämlich Verstärker, die zwar einen Kopfhörerausgang haben – aber deren Speaker trotzdem immer an ist.) Spielt man nur mit Kopfhörern, kann man so auch nachts üben.

Hier sind einige sehr empfehlenswerte Modelle:

Yamaha THR 10 – Digitalverstärker mit Batteriebetrieb

Die Yamaha THR Serie sind wirklich perfekte Übungsverstärker für zu Hause. (Und auch bei kleinen Auftritten zum „Andicken“ einer Akustikgitarre habe ich sie schon oft genutzt.

  • Perfekt für das heimische Wohnzimmer
  • Leises Üben über Kopfhörer mögich
  • Sehr viel Sound trotz extrem kompakter Maße
  • Batteriebetrieb ist möglich

Bewertungen

Fender Mustang II

Soll es lieber ein „echter Fender“ Verstärker sein? Ja, es geht mir ähnlich: Irgendwie haben diese Original Gitarrenmarken einen ganz eigenen Reiz. Und warum nicht dem nachgeben – wenn Du die Aura magst, die ein Fender oder Marshall Verstärker haben, dann go for it.

  • Ein echter Fender-Amp
  • Modeling – Amp, der digital Röhrenamps simuliert, und so auch ganz leise gut klingt.

Hughes & Kettner Tubemeister 5

Auch aus deutschen Landen kommen einige sehr amtliche Gitarrenverstärker. Hughes & Kettner aus der Eifel hat sich mittlerweile weltweit einen extrem guten Ruf erarbeitet, und sie haben auch einen tollen kleinen Röhrenverstärker im Programm, der perfekt für’s Üben ist

  • Röhrenamp, aber mit wenig Watt
  • Reiner Kopfhörerbetrieb, wenn man möchte.
  • Erhältlich als Topteil oder Combo

[dt_divider style=“thick“ /]

Kleine bis mittelgroße Verstärker für Bandproben und kleine Auftritte

Natürlich sind die Übergänge fließend, aber mit diesen Verstärkern hier kann man schon gur bei halbwegs gemäßigten Bandproben spielen.

Den unten aufgelisteten ENGL Screamer 50 habe ich selber jahrelang gespielt, und zwar bei Proben und vielen, vielen Auftritten.

Für die Gigs habe ich ihn mit einem Mikrofon abgenommen, denn man spielt live nie einfach so nur über seinen Verstärker. Man geht immer über die PA (… ganz kleine Auftitte bei Geburtstagsfeiern oder wenn man z.V. einen Chor in der Kirche begleitet mal ausgenommen.)

Diese mittelgroßen Verstärker sind also sehr zu empfehlen:

Peavey Bandit 112

Dieser Verstärker ist ein Quasi-Standards in den Band-Übungsräumen vieler Musikschulen. Auf dem GIT in Hollywood z.B. steht er in fast allen Übungsräumen.

  • Transistoramp, der durch die „Trans-Tube“ technologie sehr röhrenähnlich klingt
  • Sehr kompakt – und durch die Transistortechnik leicht!
  • Gestandener und tausendfach bewährter Verstärker.
  • DER Musikschulamp durch einfache Bedienbarkeit und ordentlichen Klang

[dt_divider style=“thick“ /]

ENGL Screamer 50

Dieser ENGL Combo ist für mich einer der flexibelsten und gleichzeitig kraftvollsten und erdigsten Verstärker, die man für bezahlbares Geld bekommen kann. Super Preis-Leistungsverhältnis, wenn es ein professioneller Amp sein soll

  • Sehr kompakter Combo-Röhrenamp
  • Vier Kanäle, von Clean über Bluesig/Rockig, bis zu Heavy-Brett
  • Über optionales Fußpedal fußschaltbar
  • Super-erdiger Klang mit hohem Durchsetzungsvermögen
  • Made in Germany

[dt_divider style=“thick“ /]

Fender Deluxe Reverb

Natürlich dürfen auch die „Made in USA“ Verstärker in dieser Klasse nicht fehlen. Und da gibt es einen Klassiker, der seit vielen Jahren auf unzähligen Bühen zu sehen ist: Der Fender Deluxe Reverb

  • Richtig cooler Fender Röhrenamp
  • 22 Watt für schön frühen, warmes Anzerren
  • Nicht der flexibelste Verstärker aller Zeiten – aber einer der geilsten!
  • Ein „Must Have“ für jeden Blues-Gitarristen

[dt_divider style=“thick“ /]

Marshall DSL-40

Klar, dass es auch vom Bruder mit dem großen „M“ (… nein, nicht der zum was essen, ich rede von Marshall) einige Verstärker in dieser Region gibt. Einer der besten und erfolgreichsten (aus gutem Grund) ist der Marshal DSL 40. Seit 2015 gibt es ihn in bei gleichem Innenleben einigen sehr coolen Designs. Hör die Beispiele an … das erste eher heavy, und dass das zweite Beispiel Joe Bonamassa ist, sagt wohl einiges.

  • Original Marshall Röhrenamp
  • Mit 40 Watt sowohl im Proberaum als auch auf der Bühne zu Hause
  • Coole Designs von Vintage über Edel bis Heavy
  • Erdig-Rockiger Klang

Bewertungen

[dt_divider style=“thick“ /]

Wie findest Du diesen Beitrag?

Nein. (Bitte kommentiere, was Dir fehlt.)Wenig. ( Bitte kommentiere, was Dir fehlt.)Inhalt ist ganz OK.Hat mir etwas geholfen.Danke schön, hat mir sehr geholfen. (4 Bewertungen, Durchschnitt: 4,25 von 5)

Loading...

Hinterlasse einen Kommentar

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -
Mach den Vergleich:
  • Plektren vergleichen (0)
Jetzt vergleichen
0