Multieffektgeräte

Multieffektgeräte vereinen jede Menge Einzeleffekte und begleitende Funktionen wie ein Stimmgerät und oft auch Kanalumschalter für Gitarrenverstärker in einem einzigen Gerät. Wenn es sich dabei auch noch um ein Multiefektgerät im Bodenformat handelt, hat man auch gleich noch die Fußleiste integriert, so dass man bei maximaler Kompaktheit eigentlich alles was man an Effekten benötigt in einem Gerät hat.

Bei den heutigen Multieffektgeräten handelt es sich durch die Bank um digitale Geräte, so dass meist auch die ganzen Einstellungen der Einzeleffekte abspeicherbar und wieder abrufbar sind.

Was sind die Vorteile von einem Multieffektgerät?

So ein Multieffektgerät ist sehr kompakt, und es gibt wenig, was es nicht kann. Wenn man also sehr flexibel sein muss, und viele verschiedene Sounds schnell und immer wieder genau gleich abrufen muss, so ist ein Multieffektgerät ideal. Wenn man die gleichen Sounds mit einzelnen Bodeneffekten realisieren möchte, muss man teilweise ein ziemliches „bodenpedal-Tänzchen“ aufführen, ehe man vom unverzerrten Gitarrensound mit etwas Chorus und leichtem Raumhall zum stark verzerrten Heavy-Brett mit passend eingestelltem Delay und Flanger umgeschaltet hat. Beim Multieffektregär bedeutet das nur einen einzigen Tastendruck.

Was sind die Nachteile eines Multieffektgerätes?

Durch die Vielzahl an Effekten und Funktionen hinter einer Oberfläche empfinden manche Gitarristen Multieffektgeräte als unübersichtlich. (Ich gehöre dazu ….) . Wenn man mit Einzeleffekten arbeitet, hat man weniger Auswahl, und die Sounds nicht so schnell abrufbar – aber man sieht ständig auf einen Blick, was gerade eingestellt ist, und wo jeder einzelne Regler steht.

Dies ist aber im Endeffekt etwas Geschnmackssache – und in Sachen Geschwindigkeit, Flexibilität und Preis/ Leistungsverhältnis sind Multieffektgeräte unschlagbar.

Diese Multieffekt-Geräte musst Du kennen

Es gibt so ein paar Klassiker auf dem Markt, die sich seit Jahren halten, und immer mal wieder auf den neusten technischen Stand gebracht werden:

Boss GT-100 Multieffekt-Pedal

Wenn man auf Knopfdruck von einem unverzerrten Clean-Sound mit etwas Chorus, Hall und silbrigen Höhen zu einem Fetten Lead-Sound mit WahWah und   Delay mit einer bestimmten Delay-Zeit (… er Fustippen adaptierbar, falss der Schlagzeiger mal schneller spielt) wechseln muss – und dabei nicht einem Stepptanz aufführen möchte, bei dem sich die ganze Band kringelt vor lachen, dann braucht man ein Boden Multieffekt-Board. Das GT-100 begleitet mich bereits seit seinem Vor-Vor-Vorgänger, dem GT-6, und ich bin jeweils immer wieder auf die aktuelle Version umgestiegen, weil Boss doch immer wieder Sachen in das Effektgerät gepackt hat, die einen Umstieg gerechtfertigt haben. Jetzt ist aber langsam ein Level erreicht, auf dem wirklich keine Effektwünsche oder Bedienwünsche mehr offen bleiben. Das Boss GT-100 ist ein absoluter Effekt-Kracher für folgende Anwender:

  • Top-40 Gitarristen in einer Coverband, die auf Knopfdruck viele verschiedene Sounds abrufbar haben müssen
  • Etwas fortgeschrittene, technik-affine Einsteiger, die die Welt der Effekte entdecken möchten, aber noch nicht wissen, was sie mögen. Mit dem GT-100 kann man gut bedienbar alles mal ausprobieren. Wenn man irgendwann merkt, das man nur 5 Effekte in den immer gleichen Einstellungen nutzt, dann kann man ja überlegen, auf die eintsprechenden 5 Effekte als Bodeneffekt-Pedale umzusteigen.

Das Boss GT-100 ist das wohl kompletteste, robusteste und mit eines der Beliebtesten Multieffektgeräte, das es auf dem Markt gibt. Inklusiv seiner Vorgänger ist es schon unzählige Jahre auf dem Markt – natürlich immer wieder aktualisiwert – und bietet wirklich alles was das Gitarristenherz braucht. Als ich noch in einer Top40-Cover-Tanzband gespielt habe, war dieses Boden-Multieffektgerät, zusammen mit einem kompakten Comboverstärker, alles was ich brauchte, um sämtliche Sounds, die man so für die verschiedenen Lieder braucht, auf Knopfdruck parat zu haben.

[easyazon_infoblock align=“none“ identifier=“B007F43362″ locale=“DE“ tag=“gitarrenratgeber-21″]

Boss ME-25

Das Boss ME-25 ist quasi der kleine Bruder des GT-100. Es basiert auf der gleichen Technologie, bietet die gleiche Klangqualität – aber ist etwas kleliner und günstiger, und hat nicht so viele Pedale. Man steppt also eher durch die verschiedenen Sounds, aber für viele Zwecke reicht das völlig aus.

Wenn man Gitarreneinsteiger ist, und noch gar nicht ao genau weiß, welche Effekte man mag, und welche nicht, dann ist das ME-25 eine gute Wahl. Auch schön: Durch den Solo/Tap Tempo Taster kann man in jedem Sound-Preset eine zweite Solo-Einstelung ablegen, die dann z.B. etwas lauter, mit etwas mehr Verzerrung und Delay eingestellt ist. So braucht man dafür nicht extra einen Speicherplatz opfern, und übersichtlicher ist es auch.

[easyazon_infoblock align=“none“ identifier=“B00370XRYQ“ locale=“DE“ tag=“gitarrenratgeber-21″]

Hinterlasse einen Kommentar

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -
Gitarrenratgeber.de
Mach den Vergleich:
  • Plektren vergleichen (0)
Jetzt vergleichen
0