Thomas Blug Signature Plektrum

Add to wishlistAdded to wishlistRemoved from wishlist 0
Zum Vergleich hinzufügen

Was haben Richie Blackmore und Thomas Blug gemeinsam? Nein, sie sind nicht nur beide Strat-Spieler, sie spielen auch beide ein Plektrum mit einer ganz besonderen Form. Die Seiten des Picks komplett gerade, unten eine sehr flach zulaufende Spitze.

Dieses Plektrum gab es kaum noch zu bekommen – also hat Thomas Blug beschlossen, es auf eigene Faust wieder herzustellen. Was so besonderes an diesem Plektrum ist – das erfährst Du unten im Interview.

Alle Beiträge der Kategorie:

Erster Eindruck des Thomas Blug Signature Plektrums

Na, wenn das mal nicht eine eigenartige Form ist! Hatte ich noch nie vorher gesehen, bis ich über Thomas Blug darauf gestoßen bin. Und da ich ja immer aufgeschlossen bin was neue Plektren angeht, und für Dich auf der Suche nach spannenden Neuigkeiten, musste ich mir das gleich mal genauer anschauen…

Wie spielt sich das Pick?

Wenn Du das Signature Pick von Thomas zum ersten Mal in Hand nimmst, musst Du kurz Deinen Griff  neu sortieren. Man ist es einfach nicht gewohnt, so eine Form zu halten. Aber nach kurzer Zeit findest Du den richtigen Winkel, Du merkst, wie Du die Saiten zu treffen hast, damit sie vom Pick gut angeschlagen wird, und Du Dich nicht verhakst. Der Sound ist schön rund und ausgeglichen, Nebengeräusche sind quasi nicht vorhanden. Sehr cool! Ich mag die Mischung aus „über die Saiten gleiten“ durch die sehr flache Spitze, und dem „die Saite richtig anreissen“, was Du automatisch durch den sehr engen Kontakt zur Saite machen kannst.

Ja, so ungewöhnlich die Form auch sein mag, sie funktioniert. Und wer könnte Dir besser erklären, was es mit diesem Plektrum noch so auf sich hat, als Thomas Blug himself:

Interview: Thomas Blug über sein Signature Plektrum

Gitarrenratgeber.de: Thomas, vielen Dank dass Du Dir Zeit nimmst, ein paar Fragen zu beantworten. Bevor wir auf Deine Plektren zu sprechen kommen: Du bist ja bereits vielen Lesern bekannt als klassischer Strat-Mann mit Deiner weißen Fender-Strat, mit der Dich sicher viele schon auf der Musikmesse Frankfurt oder auf Konzerten gesehen haben. Magst Du uns vielleicht kurz ein paar Worte zu Deinem Instrument sagen?

Thomas Blug spielt GitarreThomas Blug: Ja klar, also Fender Strat ist eigentlich das, mit dem ich groß geworten bin. Das haben alle meine Helden gespielt, also Jimmy Hendrix, Richie Blackmore und wo weiter. Auch Gary Moore – ich mag ihn lieber mit Strat als mit der Les Paul. Der Sound von den Shadows, das hat mich alles geprägt. Strat ist mein Leib und Magen – Instrument. Und ich habe meine ’61er Strat seitdem ich 17 bin. Mittlerweile habe ich eine Signatur-Gitarre, und bin auch gerade dabei eine richtig edle Kopie davon zu machen, mit den besten Leuten, die ich kenne – Trevor Wilkinson aus England und Andreas Kloppmann hier aus Bremen. Ich habe versucht mir eine Ersatzgitarre zu machen mit alten Fender-Parts, original ’60er Teile, aber jede Strat ist anders, und ich versuche jetzt was hinzubekommen, was halt weiter geht.

Gitarrenratgeber.de: Ja, man hört eindeutig raus, dass Du Deine Strat liebst …

Thomas Blug: Ja, das ist so. (lacht)

Gitarrenratgeber.de: Da bist Du also offensichtlich ziemlich picky was den Sound angeht, und Du hörst auf Feinheiten – ich nehme an beim Plektrum ist das dann genauso. Was spielst Du denn für eins?

Thomas Blug und sein Signature PlektrumThomas Blug: Durchaus … ich habe das Home-Base Pick, und dieses Pick ist eigentlich ein sehr altes Pick das aus der Mode gekommen ist. Ich kenne es von Richie Blackmore her, und diese Form ist so, dass der Winkel relativ flach ist, das heisst du hast eine breite Seite … also die Seite vom Pick ist eine große Fläche die die Saite berührt. Und dadurch klingt es einfach wärmer, denn die Strat ist relativ hell vom Grundcharakter, und da brauche ich ein Pick, dass das ein bisschen kompensiert. Und damit ist eigentlich schon die Geschichte von dem Pick im Groben erzählt. Aber ist ist nur noch ganz schwierig, diese Picks zu bekommen, und deshalb habe ich mir die jetzt selbst nachbasteln lassen.

Gitarrenratgeber.de: Das heisst Du lässt sie Dir unter Deinem Namen herstellen? Ist das eine bestimmte Marke, die Deine Plektren herstellt, oder machst Du das selber?

Thomas Blug: Nö, das gibt’s jetzt bei mir. Ich habe die erstmal für mich gemacht, und weil ich jetzt eine Werkzeugform habe machen lassen, gibt es da nun mehr vom. Ich habe natürlich jemanden, der die Herstellung für mich macht. Momentan sind die Plektren noch aus ABS. Das ist so ein Standard Plastik. Aber ich suche noch nach besseren Materialien. Das Original ist aus Schildkröte, und das ist natürlich heute verboten, das ist nicht mehr zu bekommen. Und bin da jetzt bei Chemikern gelandet, und schaue mal, wie ich da weiterkomme.

Gitarrenratgeber.de: Wie bist Du denn dazu gekommen? Ich nehme an Du hast vorher die „normalen“ Standardplektren in der Tropfenform gespielt?

Thomas Blug mit seiner StratThomas Blug: Ja, na klar. Alles durchgespielt. Es gibt auch andere Picks, die ich ab und zu spiele. Für verschiedene Rhytmusgitarren-Sachen ist mein Pick nicht so genial, aber ich sage mal so: Ich mag es halt, weil der Ton damit mein Ton ist. Im Studio verwende ich alles mögliche, ganz klar. Aber live habe ich meine Gitarre und mein Pick, und das ist es.

Gitarrenratgeber.de: Du verwendest also das Plektrum auch, wenn Du verschiedene Sounds suchst? Hast Du da ein gewisses Standards Repertoire, dass Du für bestimmte Sounds hernimmst?

Thomas Blug: Ja, also im Prinzip nehme ich dünnere Picks für Rhytmusgitarren, da habe ich hier ganz normal Nylonpicks … (kramt in seiner Tasche …) ich weiß gar nicht wie das heißt. Das gibt noch ein bisschen nach. Aber wenn ich meine Solo-Sachen spiele, ist das Pick absolut strack. Das heisst ich habe alle Kontrolle in den Fingern. Wenn ich es festhalte, ist das Pick fest – und ansonsten lasse ich es etwas lockerer, und dann ist es auch etwas weicher.

Gitarrenratgeber.de: Von der Spieltechnik her versteckst Du das Pick auch gerne mal in der Hand, richtig?

Thomas Blug: Ja, ich spiele ein Hybrid Picking, also mal Plektrum und Finger gemischt, mal nur Plektrum, mal nur Finger – und alles dazwischen.

Gitarrenratgeber.de: Prima Thomas, vielen Dank für diese Infos.

Thomas Blug: Gerne…

 

Wer mehr über Thomas erfahren möchte, findet auf seiner Website ThomasBlug.de jede Menge Infos.

Details: Thomas Blug Signature Plektrum

Produktkategorie

Plektrum

Hersteller

Thomas Blug

Material

Polyamid

Farbe

Schwarz

Form & Größe

Sonderform

Spieler-Level

Fortgeschrittene, Profis

Musikrichtung

Blues, Country, Elektrische Gitarre, Funk, Fusion, Jazz, Rock

Charakter

Experimentell, Normales Spielen

Related Products

Added to wishlistRemoved from wishlist 0
Zum Vergleich hinzufügen
Timber Tones Zone Tones Holz Plektrum aus Padauk
Added to wishlistRemoved from wishlist 0
Zum Vergleich hinzufügen
Clayton USA Standard Acetal Plektrum
Added to wishlistRemoved from wishlist 0
Zum Vergleich hinzufügen
John Pearse Fast Turtle Plektren
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -
Mach den Vergleich:
  • Plektren vergleichen (0)
Jetzt vergleichen
0